• Erfolgreiche TurnerInnen

          • Wir fahren nach Berlin!

            Der sportliche Start ins Jahr für das OSG geht weiter und wird im Turnen mit einem unglaublichen Erfolg gekrönt. Aber alles von Anfang an.

            Am 02.03.2023 machten sich begeisterte Turnerinnen und Turner der WK IV zusammen mit ihrer Turn AG Leiterin Maja Handke aus der 12. Klasse auf den Weg nach Gotha zum Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“. Für unser Gymnasium startete je eine mixed Mädchen- und Jugendmannschaft (5 Mannschaftmitglieder). Neben dem Turnen von vorgegebenen Elementen an unterschiedlichsten Turngeräten bestand die Herausforderung auch im Synchronturnen, Kletterstange klettern oder der Schnelligkeitsstaffel zu überzeugen. Unser Mädchenteam absolvierte den Wettkampf erfolgreich mit Platz 4. Für unsere Jungenmannschaft wurde mit Bekanntgabe des ersten Platzes die große Überraschung wahr. Sie fahren in der ersten Maiwoche zum Bundesfinale nach Berlin und werden dort unser Gymnasium und als Siegermannschaft das Land Thüringen vertreten. Die Aufregung und Freude waren groß und besonders Maja freute sich unglaublich für ihre Schützlinge. Ein großer Dank geht daher an sie, die jeden Mittwoch mit den Schüler:innen gemeinsam trainiert, diese motiviert und ihre Leidenschaft weitergibt.

             

            Wir gratulieren zu diesen tollen Leistungen und wünschen viel Erfolg beim Bundesfinale.

            Sport frei!

            J. Zach

          • Ri-Ra-Raudi, Skifoarn is a Gaudi

          • Für die Klassenstufe 6 ging es vom 20.-24.02.2023 nach Waldhäuser in den Bayrischen Wald zum Langlauflager. In Jena starteten wir noch mit einigen Zweifeln, ob ausreichend Schnee für unser Vorhaben vorhanden sein würde. Diese wurden glücklicherweise vor Ort zerstreut.

            Uns wurden durch den engagierten Einsatz des Skiverleihs G&S Schneesportschule zwei wunderbare Tage auf Langlaufskiern mit täglich frisch gespurten Loipen ermöglicht. Dafür möchten wir uns nochmal herzlichst bedanken. Nach den ersten wackeligen Versuchen auf den neuen Fortbewegungsmitteln und einigen Stürzen fing es richtig an Gaudi zu machen. Dies lag natürlich nicht zuletzt an unserem Motivationsspruch "Ri-Ra-Raudi, Skifoarn is a Gaudi", der in allen drei Übungsgruppen unterschiedlichen Levels immer wieder für gute Laune sorgte. Neben den grundlegenden Techniken des klassischen Skilanglaufs lernten wir wieder einmal, wie wichtig gegenseitige Hilfe und Rücksichtnahme beim sportlichen Miteinander sind. Dies zeigte sich auch im Abschlusswettkampf, bei dem im Einzelzeitfahren gegenseitiges Anfeuern sicherlich dem Ein oder Anderen einen extra Energieschub gab. Das großartige Miteinander des Jahrgangs 6 zeigte sich auch abseits der Loipe beispielsweise beim gemeinsamen Aufräumen und Organisieren der Zimmer, bei etlichen Spielerunden, dem Austauschen von Snacks oder gemeinsamen Schmink- und Frisieraktionen.

            Dass nicht nur Skifoarn a Gaudi is, sondern auch Wandern, konnten wir am vierten Tag unserer Klassenfahrt erleben. Wir wanderten durch den Schnee zum Lusen (1373m), dem dritthöchsten Berg Lusen des Nationalparks Bayrischer Wald. Oben angekommen konnten wir ein Feld aus Gesteinstrümmern in mystischem Nebel bestaunen und wärmten uns mit einem Heißgetränk auf, bevor es den etwas rutschigen Rückweg zurückging und es bereits Zeit war zu packen. Ein besonderes Highlight wartete dann doch noch - unsere Disco. Nach intensivsten Gesangs- und Tanzeinlagen konnten die Kids glücklich und zufrieden den letzten Abend ausklingen lassen. Die gemeinsamen Tage haben uns noch fester zusammengeschweißt und uns gezeigt, dass Wintersport vielfältige Herausforderungen, aber auch Erfolgserlebnisse verspricht.

             

            Wir bedanken uns bei der Jugendherberge Waldhäuser für den tollen Aufenthalt und die gute Betreuung.

             

            Sportliche Grüße,

            J. Zach

          • Jugend debattiert – Regionalwettbewerb: Wir nahmen zum vierten Mal erfolgreich teil!

          • Am 27. Feburar 2023 fand der Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“ an der Lobdeburgschule in Jena statt.

            Als Jahrgangsbeste der 8. Klassen vertraten uns dort Luisa Stumm und Luis Hunoldt in der Debatte, als Jury unterstützten den Wettbewerb die Landessiegerin des letzten Jahres Lieselotte Häber und Anna Janunts, Maria Schwarz (beide Klasse 10) und Alma Hejlik (Klasse 9). Als Nachrückerinnen hielten sich Griseldis Kaiser und Mathilda Sperschneider bereit, jederzeit einzuspringen.

            Auch sie mussten auf alle Themen vorbereitet sein.

            Und es war wirklich ein Marathon: drei Debatten waren zu bestreiten, für jedes Thema musste man „Pro“ und „Contra“ vorbereiten: die Themen der Altersgruppe 1 waren:

             

            • Soll eine Obergrenze für den täglichen Wasserverbrauch pro Person eingeführt werden?
            • Sollen öffentliche Grünanlagen mit essbaren Pflanzen bepflanzt werden, die von der Bevölkerung frei geerntet werden dürfen?
            • Soll es an jeder weiterführenden Schule eine Schülerzeitung geben?

             

            Die Oberstufe debattierte:

            Sollen auch Privathaushalte zur Katastrophenvorsorge verpflichtet werden? Und: Sollen in Neubaugebieten nur noch Mehrfamilienhäuser gebaut werden?

             

            Es war sehr spannend!

            Luis Hunoldt schied nach den ersten zwei Runden aus, Luisa Stumm erreicht das Finale und belegte dort den vierten Platz.

             

            Herzlichen Glückwunsch!

             

            Heike Eulenberger

          • Vize - Landesmeisterinnen im Basketball

          •  

            Als amtierender Stadt- und Schulamtssieger fuhren die OSG – Mädchen mit einem guten Gefühl nach Kahla zur Landesmeisterschaft. Nach einem sehr guten Auftaktspiel gegen das Marie – Curie Gymnasium aus Bad Berka (33:10) kam es schon im zweiten Spiel zur Vorentscheidung gegen die Regelschule Römhild. In einem sehr ausgeglichenen Spiel lagen die OSG – Mädchen zwei Minuten vor Schluss noch mit 13:7 vorn. Durch eine Energieleistung konnte die Mannschaft aus Römhild noch einen 7:0 – Lauf starten und gewann letztlich glücklich, aber nicht unverdient mit 13:14. Nach diesem Nackenschlag hieß es im letzten Spiel des Tages noch gegen Nordhausen zu bestehen. Nach anfänglichen Problemen konnte wir dieses Spiel aber mit 18:12 gewinnen und uns den Vize – Landesmeistertitel sichern.

            Unter dem Strich haben alle Spielerinnen eine tolle Leistung über drei intensive Turniere gezeigt. Es schmerzt sicherlich etwas, dass 1 kleiner Punkt den Ausschlag darüber gegeben hat, wer sich für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert hat. Unsere Schülerinnen haben sich aber als Team sehr gut präsentiert und unsere Schule mehr als würdig vertreten
            Gratulation an die siegreiche Schule nach Römhild und viel Erfolg in Berlin.

            Für das OSG spielten:

            Miriam H. – Marie L. – Vivien S.– Lieselotte R.– Juli S.– Katharina S. – Anna S.– Elina W. – Paula G.



            Das Bild zeigt unsere siegreiche Mannschaft mit den neuen Schultrikots, die von der Sparkasse Jena – Saale – Holzland und dem Förderverein der Schule gesponsert wurden.
             

          • Der Vorlesewettbewerb 2023

          • Am 09.02.2023 fand der Schulausscheid der Klassenstufe 6 vom Vorlesewettbewerb des Otto-Schott-Gymnasiums Jena statt. Der Wettbewerb fand in der Schulbibliothek statt. Dabei waren Frau Preißler, Frau Eulenberger und Frau Schwabe. Die Jury bestand aus dem Vorjahressieger Rafael, Alma, Johanna und Selma aus der Klassenstufe 9. Angetreten sind als Klassensieger Emma (Kl. 6/2), Rafael (Kl. 6/3)und Sophia (Kl. 6/1). Sie hatten ihre Freunde (Zuschauer) ausgewählt und zum Daumen drücken mitgenommen.

            Am Anfang wurde ausgelost, wer als erstes sein Buch vorstellen darf. Sophia war die erste Leserin und stellte das Buch „Luzifer Junior“ vor. Man merkte ihr (fast) keine Aufregung an. Danach ging es weiter mit Rafael. Er stellte das Buch „Die drei ???“ vor. Als letztes stellte Emma ihr Buch vor. Sie hatte das Buch „Harry Potter“ ausgewählt. Als nächstes ging es mit dem Fremdtext weiter. Das Buch war „Die wilden Hühner“. Es fing an mit Rafael, danach Emma und zum Schluss Sophia. Auch Emma und Rafael wirkten ziemlich ruhig. Die Jury beobachtete alle Leseleistungen sehr genau und machte sich Notizen. Gespannt hörten die Zuschauer zu. Als alle drei vorgelesen hatten, mussten wir alle vor die Tür, damit die Jury sich in Ruhe besprechen und auch die Plätze (nach Punkten) errechnen konnte. Endlich war es soweit und die Platzierungen wurden verkündet. Der 3. Platz ging an Rafael, der 2. Platz an Emma und der 1. Platz und damit auch  Schulsiegerin wurde Sophia. Als Preis bekam jeder ein Buch zum Lesen. Herzlichen Glückwunsch an Sophia, Emma und Rafael!

          • Landesolympiade Chemie

          • Das Auswahlverfahren für die Landesolympiade Chemie 2022/23 ist abgeschlossen. Klara aus der 8. Jahrgangsstufe hat dieses erfolgreich absolviert und sich für die Landesendrunde an der Friedrich-Schiller-Universität Jena qualifiziert. Wir gratulieren ihr zu diesem tollen Ergebnis (!) und wünschen Klara viel Erfolg für die nächste Runde am 22. März. 

            Robert Horack und Wanja Möller

          • Die Fahrrad-AG ist startklar

          • Liebe Schulgemeinschaft,


            im Namen der Fahrrad-AG wollen wir allen danken, die in der vergangenen Schulwoche so zahlreich in den Pausen erschienen sind und so viel Interesse an der Werkstatt bzw. der Besichtigung dieser gezeigt haben. Die Werkstatt ist jetzt startklar! Zum Einstieg werden wir mit den Reparatur-Basics anfangen und uns dann Stück für Stück steigern. Für diejenigen unter euch, die sich vorstellen könnten, Teil dieser AG zu werden, hier die wichtigsten Fakten:

            • Treffen werden alle zwei Wochen stattfinden, kommende Termine (NEU!)02.03. / 16.03. / 30.03. usw.
            • Treffpunkt: 14:45 Uhr in der Werkstatt im Untergeschoss
            • Mitzubringen sind Interesse und gute Laune

            ​​​​Liebe Grüße, 
            Sara und Lara
            i.A. des Fahrradteams

          • Schulamtssiegerinnen im Basketball

          • Nach der schwierigen Qualifikation im Stadtfinale galt es für die Jahrgänge 2006 – 2009 am 17.01.23 in Kahla an die gezeigten Leistungen anzuknüpfen. Nach einem komplizierten Auftaktspiel mit einem knappen Sieg gegen das Holzlandgymnasium Hermsdorf und zwei klaren Siegen gegen das Liebe – Gymnasium Gera und das Friedrich – Schiller – Gymnasium Zeulenroda standen unsere Schülerinnen als Siegerinnen fest. Damit hat sich unsere Mannschaft für das Landesfinale am 23.2.23 in Kahla qualifiziert. Bei der gezeigten Leistung besteht die Hoffnung, dass auch dort noch nicht Schluss sein muss.

            Glückwunsch und vielen Dank!

             

            Für das OSG spielten: Miriam H. – Marie L. – Vivien S. – Selina G. – Juli S. – Katharina S. – Anna S. – Elina W. – Paula G.

          • Amnesty International Briefmarathon 

          • Auch dieses Jahr war es im Dezember wieder so weit: Wir nahmen am Amnesty International Briefmarathon teil. Mit neuem Rekord – 968 Briefe wurden von den Schülerinnen und Schülern und natürlich auch den Lehrerinnen und Lehrern dieses Mal unterzeichnet. Unter https://www.amnesty.de/briefmarathon-schule kann man übrigens verfolgen, welche Briefe welche Wirkung zeigten. 

            Vielen herzlichen Dank! 
            Heike Eulenberger

          • OSG – Mädchen sind Stadtmeister

          • Für die Jahrgänge 2006 – 2009 gab es um die Stadtmeisterschaft schon fast traditionell nur ein Spiel, dass über Sieg und Niederlage entschied. In den bisherigen drei Anläufen mussten sich die OSG – Mädels immer jeweils der Mannschaft des Angergymnasiums (immerhin Teilnehmer des Bundesfinals) geschlagen geben. In diesem Jahr konnte der Spieß allerdings umgedreht werden und unser Team siegte mit 27:19. Damit hat sich unsere Mannschaft für das Regionalfinale am 17.1.23 in Kahla qualifiziert. Bei der gezeigten Leistung besteht die Hoffnung, dass auch dort noch nicht Schluss sein muss.

            Für das OSG spielten: Miriam H. – Marie L. – Vivien S.– Selina G. – Juli S. – Rebekka S. – Anna S. – Elina W. – Paula G.

            Vielen Dank!

          • Stadtfinalsieger im Basketball

          • Vergangenen Mittwoch fand im Rahmen von "Jugend trainiert Für Olympia" das Stadtfinale im Basketball (WK IV) statt. Das Otto-Schott-Gymnasium konnte aufgrund des hohen Engagements aus der Klassenstufe 6 mit zwei Teams antreten. Mit großem Einsatz erkämpften sich beide Mannschaften unserer Schule stolz den 1. und 2. Platz des Turniers. Wir danken allen Spielern für ihren sportlichen und fairen Einsatz. Schon bald wird das Regionalfinale von "Jugend trainiert Für Olympia" folgen.

            Auf weitere erfolgreiche Teilnahmen an sportlichen Schulwettbewerben!


            Mit sportlichen Grüßen

            F. Surek

          • Resümee zum Klang der Stolpersteine 2022

          • Am Mittwoch, dem 9. November 2022 fand die Veranstaltung „Klang der Stolpersteine“ statt. An vielen Orten der Stadt traf man sich zu verschiedenen Kurzkonzerten und kleinen Performances, die das Geschehen der Reichspogromnacht vor über 84 Jahren thematisierten. Auch der Nawi-Kurs 1 der 9.Klasse hat sich große Mühe mit dem Programm am Kassablanca gegeben. Es wurden Reden, Musikstücke sowie Zeitzeugenberichte vorgetragen/gehalten. Zu einer vereinbarten Zeit sangen und spielten alle KünstlerInnen, ZuhörerInnen, PassantInnen, HelferInnen „Dos Kelbl“, ein Lied was von dem Leid und der Freiheitsehnsucht der Juden handelt. Die Ziele der Aktion sind es sich vor den Opfern des Nazi-Terrors zu verneigen, ein Statement für Menschenrechte abzugeben, Respekt und Toleranz zu geben. Wir bedanken uns an die vielen Besucher die gekommen sind, um an die Opfer der Reichsprogromnacht zu gedenken.

          • Erfolgreiche Theaterwoche - ein Nachtrag aus dem vergangenen Schuljahr

          • Die Schülerinnen und Schüler der ehemaligen 5. Klassen des Otto-Schott-Gymnasiums wagten sich in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien an eine Herausforderung: Wie kann man Schauspiel, Musik, Tanz und Bühnenbild innerhalb weniger Tage gelungen miteinander verbinden?

            Im Vordergrund der Woche stand der Prozess: Die Kinder lernten eine andere Art von Musik kennen, erlernten neue Tanz- und Theatertechniken, probierten sich aus auf dem Gebiet Bühnenbild und Requisite. Kostüme wurden genäht, Kleidung gefärbt, Umrisse der Kinder angefertigt...

             

            Im Zentrum stand dabei die Auseinandersetzung mit den Themen Traumwelten, Wünsche und Gefühle.

             

            Vielen Dank an alle Beteiligte und Unterstützer: Claudia Kirchhof und Kerstin Lenhart vom Theaterhaus leiteten die Schauspielgruppen, Anne Dünger von der Freien Bühne Jena probte mit der Tanzgruppe, Tim Helbig von der Musikhochschule Weimar leitete die Musikgruppe und Katja Neumann vom Theaterhaus gestaltete mit den Kindern das Bühnenbild, die Kostüme und den Flyer.

             

            Unterstützt wurde die Woche von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Thüringen e.V., von der ECO-Schulstiftung Jena und vom Förderverein unserer Schule – vielen Dank!

             

            Heike Eulenberger

          • Die sportlichsten Klassen des OSG - Gesucht und Gefunden -

          • Wir hoffen, dass mit dem grandiosen Abschluss des Schuljahres durch unser Schulfest sowie der Auszeichnung besonderer Leistungen am letzten Schultag alle gut in die Sommerferien gestartet sind. Wir möchten es dennoch nicht versäumen, besonders die Siegerinnen und Sieger des diesjährigen Sportfestes nochmal besonders hervorzuheben und unseren edlen Sponsorinnen und Sponsoren zu danken.

            In den letzten zwei Jahren hat sich unser Sportfest verändert und zu einem Wettkampf der Klassen gegeneinander um den ruhmreichen Titel der „sportlichsten Klasse des OSG“ entwickelt. Neben diesem einzigartigen Titel winkten Preise wie Spielbesuche großer Sportvereine in Jena, individuelle Trainingseinheiten sowie süßen Leckereien.

            Um diese großartigen Preise zu gewinnen, musste jede Klasse als Gemeinschaft verschiedenste sportliche Aufgaben aus den Bereichen Koordination, Kondition, Geschicklichkeit, aber auch Sporttheorie absolvieren und Punkte sammeln.

            Die Klassen mussten Aufgaben aus den Bereichen Tischtennis, Frisbee, Zielwerfen, Stange klettern und Seildurchlauf sowie die Abfrage sportlichen Allgemeinwissens bewältigen. Begeistert und motiviert spornten sich die SchülerInnen gegenseitig an, um die vielfältigen Challenges zu lösen. Nicht nur die Leistung eines jeden Einzelnen zählte, sondern den Teams lag auch die Zeit im Nacken. Denn häufig mussten die Sportlerinnen und Sportler gegen die Stoppuhr kämpfen, um z.B. in kürzester Zeit möglichst viele Wiederholungen zu erlangen.

            Zum Jahrgangssieger der Stufe 9/10 und gleichzeitig zur sportlichsten Klasse des OSG konnte die Klasse 10/3 ihren Titel aus dem letzten Schuljahr verteidigen und sich somit zum zweiten Mal auf dem Schulpokal verewigen. Die sportlichste Klasse des OSG hat in insgesamt 5 von 10 Wettkampfdisziplinen mit deutlichem Vorsprung gewonnen. Dafür wurden die SchülerInnen mit dem Gesamtsieg geehrt, der freundlicherweise von Medipolis SC Jena mit Trinkflaschen, Merch und grandioserweise dem Besuch eines Spiels verbunden ist. Zusätzlich konnte die Klasse sich über schmackhafte Cupcakes aus dem Kabuff Jena freuen und somit die Energiereserven wieder auffüllen.

            Die Klasse 8/2 hat den Sieg der Doppeljahrgangsstufe 7/8 ergattert, wobei diese in den Disziplinen Tischtennis, Stange klettern und Floorball glänzte. Dafür wurden sie von den Caputs Jena mit einem Spielbesuch sowie einer Trainingseinheit belohnt.

            In der Stufe 5/6 kämpfte die Klasse 6/3 besonders ehrgeizig und sicherte sich somit den Sieg durch sportliches Können besonders im Bereich Tischtennis mit dem zweiten Platz in der Gesamtwertung. Die Klasse kann sich auch hier über einen Spielbesuch und eine individuelle Trainingsstunde mit dem HBV Jena freuen.

            Wir gratulieren allen Klassen und bedanken uns nochmals recht herzlich bei unseren Sponsoren Medipolis SC Jena, Caputs Jena, HBV Jena und dem Kabuff für die freundliche Unterstützung.

             

            Sport frei!

            Janice Zach

            i.V. der Fachkonferenz Sport

          • Exkursion ins Museum für Ur- und Frühgeschichte in Weimar

          • Im Rahmen des Geschichtsunterrichts brachen am Dienstag, dem 28.06.2022 alle fünften Klassen unseres Gymnasiums zu einer Exkursion nach Weimar in das Museum für Ur- und Frühgeschichte auf. Wir fuhren mit einem großen Doppeldeckerbus, was für alle ein großartiges Erlebnis war. An unserer Seite waren Herr Surek, Frau Preißler, Frau Eulenberger, Frau Thiele, Frau Zach und Frau Schwarz. Als wir ankamen waren wir von der Größe und Schönheit des Museums beeindruckt.

            Wir begannen mit einer Führung, bei der uns eine nette Dame alles zeigte und erklärte. Dabei lernten wir viel über Schmuck, wie Gürtel und Halsketten, Kleidung der Kelten, die verschiedenen Zeitepochen, Material für Werkzeuge und Schmuck sowie verschiedene Tonschüsseln und Töpfe. Hier sahen wir auch originalen Schmuck, echtes Bronze und Eisen, Werkzeuge, originale Geldmünzen und einen echten Totenkopf mit einer Münze zwischen den Zähnen. Wir konnten zudem einen Workshop besuchen, bei dem wir verzierte  Sicherheitsnadeln von früher, sogenannte „Fibeln“, herstellten. Diese wurden zu damaliger Zeit zum Fixieren von Gewändern genutzt.

            Als großartigen Ausgleich zu handwerklicher und geistiger Tätigkeit im Museum diente der Spielplatzbesuch in unserer Pause, bei dem wir uns alle austoben konnten.
            Resümierend können wir feststellen, dass uns allen die Exkursion in das Museum für Ur- und Frühgeschichte sehr gefallen hat und wir einen Besuch jedem empfehlen können.

             

            Noch einmal ein großes Dankeschön an all unsere Lehrerinnen und Lehrer, die den Ausflug organisiert und betreut haben.

             
            Sophia Doenst und Collien Fischer (Klasse 5/1)

          • Besuch des Schülerlabors

          • Am 15. Juni besuchten die Schülerinnen und Schüler der Chemiekurse Klasse 11 das Schülerlabor der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Spannende Experimente zur forensischen Chemie standen auf dem Plan. Mithilfe von Geheimschriften aus den CIA-Archiven, dem Nachweis von Dokumentfälschungen, dem Sichtbarmachen von Fingerabdrücken usw. galt es aus einer Reihe von Verdächtigen den wahren Mörder von Professor H. zu finden. Durch die Auswertung der Experimente am Ende gelang die Überführung des mutmaßlichen Täters.


            Der Besuch des Schülerlabors ist bereits seit einigen Jahren ein regelmäßig wiederkehrendes Erlebnis für die SchülerInnen der Klassenstufe 5 und 11.

          • Unsere Studienfahrt nach Paris

          • Am Montag, den 20. April 2022 traten wir, der Französisch-Kurs der 11. Klasse, begleitet von Frau Schwartze und Frau Bußejahn, unsere Sprachreise nach Paris an.

            Frühmorgens trafen wir uns daher, müde aber voller Vorfreude, am Westbahnhof. Nach einer entspannten Zugfahrt erreichten wir Paris schließlich am frühen Nachmittag bei angenehm warmen Temperaturen und Sonnenschein. Zunächst begaben wir uns in unser Hotel, in welchem wir jeweils zu viert die Zimmer bezogen. Wir gönnten uns ein paar Minuten Ruhe, brachen jedoch bald zu einer ersten gemeinsamen Besichtigung der Stadt auf. Unser Ziel war das Wahrzeichen der Metropole - der Eiffelturm. Diesen konnten wir zuerst von unten bestaunen, bevor wir uns dazu entschieden, bis zur zweiten Etage hinaufzusteigen. Der Aufstieg hatte sich gelohnt, denn von hier aus hatten wir einen spektakulären Blick über Paris.

            Nachdem wir am Morgen des zweiten Tages ein ausgiebiges Frühstück im Hotel genossen hatten, fuhren wir mit der Metro zum Hôtel de Ville, vor welchem wir unsere sympathische Stadtführerin trafen. Sie zeigte uns verschiedene Viertel Paris‘ und erzählte interessante Geschichten. Am Nachmittag besichtigten wir die Opéra Garnier, bevor wir zum Hotel zurückkehrten und in der kleinen Gemeinschaftsküche zusammen das Abendessen kochten.

            Auch am nächsten Tag erwarteten uns weitere kulturelle Sehenswürdigkeiten. So begann der Vormittag mit einem Besuch des Musée d’Orsay, einem ehemaligen Bahnhofsgebäude, anschließend schlenderten wir die gut besuchte Champs-Élysées entlang. Auch an die oftmals überfüllte Metro, mit welcher wir viele Orte erreichten, hatten wir uns bereits gewöhnt. Den Tag ließen wir mit einem kleinen Picknick auf den Treppen vor der Basilika Sacré Coeur ausklingen. Dabei aßen wir natürlich Baguettes, genossen die wunderschöne Aussicht und ließen die Atmosphäre auf uns wirken, die Paris ausstrahlt.

            Den strahlenden Eiffelturm bei Nacht zu sehen, war sicher das Highlight einiger SchülerInnen. Dies durften wir am letzten Abend unserer Reise erleben. Am Morgen fuhren wir zunächst nach Versailles, dem Erkunden des prunkvollen Schlosses hatten viele vorfreudig entgegengeblickt, jedoch überraschten uns die Menschenmassen, welche sich durch die Räume drängten. Den restlichen Tag schlenderten wir in Kleingruppen durch die Stadt und kauften Souvenirs oder begaben uns in Cafés. Nach einem gemeinsamen Abendessen der Klasse in einem kleinen Restaurant erreichten wir den Eiffelturm gerade noch rechtzeitig, um ihn in voller Pracht zur vollen Stunde glitzern zu sehen.

            Abschließend besichtigten wir am letzten Tag das Kunstzentrum Centre Pompidou, welches vor allem dank seiner Architektur so einzigartig ist. Auch an diesem letzten Tag, wie an all den Tagen zuvor, genossen wir das sonnige Wetter. Auf der Zugfahrt zurück nach Jena ließen wir unsere Zeit in Paris Revue passieren. Trotz der anstrengenden Fußmärsche, die wir täglich zurücklegten, verbrachten wir fünf schöne und eindrucksvolle Tage in der Hauptstadt Frankreichs, an welchen wir die vielen Facetten der Stadt erleben und auch endlich einmal unsere Sprachkenntnisse anwenden konnten.

            Merci et au revoir, Paris !

          • Informationen zum Umgang mit Covid-19

          • Sehr geehrte Schulgemeinschaft,

            aktuell steigen die Coronazahlen wieder an und wir möchten Ihnen einen kleinen Leitfaden zum Umgang mit Covid-19 mitgeben:

            Wie verhalte ich mich, wenn das Testergebnis meines Selbsttests positiv ist?
            Sollte ein Selbsttest positiv sein, dann besteht für die getestete Person die Verpflichtung unverzüglich einen PCR-Test durchführen zu lassen.

            Begeben Sie sich bitte umgehend in häusliche Isolation, meiden Sie Kontakte zu anderen Personen. Wenn Ihr PCR-Test ebenfalls positiv ist, melden Sie sich beim Gesundheitsamt über das Online-Formular.

            Was passiert, wenn das Testergebnis im Schnelltestzentrum positiv ist?
            Sollte ein Testergebnis positiv ausfallen, wird direkt vor Ort ein PCR-Test zur Validierung durchgeführt und die Daten an das Gesundheitsamt weitergeleitet. Betroffene Personen müssen sich umgehend in häusliche Isolation begeben.

            Ich bin positiv im PCR-Test – was nun?
            Begeben Sie sich umgehend in Selbstisolation, eine Aufforderung des Gesundheitsamtes ist dafür nicht notwendig. 
            Für positiv getestete Personen gilt eine häusliche Isolation. Diese endet frühestens nach 5 Tagen, wenn zuvor 48 Stunden Symptomfreiheit vorliegt.
            Am Tag 11 endet die Quarantäne automatisch. Ein Test wird jedoch allen Personen empfohlen, da auch bei Symptomfreiheit nicht ausgeschlossen werden kann, dass man noch ansteckend ist.
            Wenn am Tag 11 noch Symptome vorliegen, melden Sie sich unbedingt bei Ihrem Hausarzt.
            Bitte informieren Sie mögliche Kontaktpersonen, damit sich diese möglichst freiwillig absondern.

            Bitte informieren Sie umgehend die Klassenlehrer/innen sowie die Schulleitung Herrn Andrä oder Frau Rusteberg und unbedingt Frau Reimann im Sekretariat über Edupage. Das PCR Ergebnis muss der Nachricht angefügt werden.

            Covid-19 ist eine meldepflichtige Erkrankung nach Infektionsschutzgesetz §8 in Verbindung mit §33. Eine "einfache Krankmeldung" reicht in diesem Falle nicht aus.

            Diese und weitere Informationen finden Sie auch unter:
            https://gesundheit.jena.de/de/coronavirus [Externer Link]
            https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus [Externer Link] 

             

             

          • Jugend debattiert – Besuch beim Landesfinale

          • Gemeinsam mit Frau Eulenberger besuchten Anna Janunts, Angelina Trier und Nils Michaeli am 3. Mai 2022 das Landesfinale im Thüringer Landtag.

             

            Worte sind unsere Waffen - besonders beim Wettbewerb „Jugend debattiert“.

            Wie der Name schon sagt ist der Schwerpunkt das Debattieren. Jeweils vier Debattanten debattieren gegeneinander. Zwei sind auf der Pro-Seite und zwei auf der Contra-Seite. Diesmal – am 03.05.2022, dem Tag des Landesfinale Thüringens - traten die acht besten Kandidaten Thüringens im Thüringer Landtag an. Dieses Jahr sind es Lieselotte Häber von der Lobdeburgschule Jena, Nils Halle von der Salzmannschule in Schnepfental, Greta Zenker vom Marie-Curie-Gymnasium in Bad Berka und Leander Behr vom Humboldt-Gymnasium Weimar in der Altergruppe I, und Georg Höpker vom Gymnasium Wilhelm von Humboldt Nordhausen, Max Volkert von der Salzmannschule Schnepfenthal, Silas Hartmann vom Marie-Curie-Gymnasium in Bad Berka und Cedric Roskos von der Lobdeburgschule Jena.
            Alle acht waren unglaublich stark und haben gut debattiert, es musste trotzdem ausgewählt werden, wer besser als der andere war. Dieses Jahr gab es einen doppelten Erfolg - die Sieger der beiden Altersgruppen kommen aus Jena!! Das sind Lieselotte Häber und Cedric Roskos, beide von der Lobdeburgschule.
            Die Themen waren folgende: Die Altersgruppe I debattierte das Thema „Sollen bekannte Filme und Serien Bestandteil des Unterrichts werden?“ .
            An diesem Tag waren u.a. auch der Bildungsminister Helmut Holter, Ansgar Kemman, und die Siegerin aus dem letzten Jahr Kaya Kanyur dabei. Außerdem wurde Dorothee Zimmermann geehrt, da dies der letzte Wettbewerb war, an dem sie sich beteiligt hat. Vielen Dank auch an sie für 14 Jahre Engagement für den Wettbewerb!


            Alles in allem lässt sich sagen, dass der Tag sehr interessant und unterhaltsam war. Und auch der Ort - der Thüringer Landtag - war perfekt. Oder wir Frau Birgit Keller es sagte: „Demokratie geht nicht ohne Debatte. Sie lebt vom Austausch und dem Ringen um die beste Lösung. Es gibt wohl keinen Ort, der für das Landesfinale ‚Jugend debattiert‘ besser geeignet wäre als der Plenarsaal im Thüringer Landtag. Hier wollen wir Kinder und Jugendliche für Demokratie und die Gestaltung unseres Landes begeistern, hier gehören ihre Argumente und Ansichten hin.“

            von Anna Janunts
             

          • Auftritt des DG-Kurses

          • Mit dem Titel Kann man gut sein in dieser Welt? trat der DG-Kurs der Klassenstufe 11 bereits am 05. Mai 2022 im Theaterhaus auf.

            Inspiriert von Brechts Stück „der gute Mensch von Sezuan“ haben wir uns Fragen gestellt: Was macht einen Menschen gut, wann ist er schlecht?

            Shen Te lebt in der kleinen Provinz Sezuan, sie ist Prostituierte und kann sich kaum über Wasser halten. Doch als die Götter nach Sezuan kommen um einen guten Menschen zu finden, ist sie die einzige, die eine Unterkunft gewährt, wofür ihr die Götter 1000 Silberdollar schenken. Jetzt da Shen Te Geld hat, wird sie von Verwandten und Bewohnern der Stadt ausgenutzt. Sie selbst kann nicht Nein sagen, deswegen verwandelt sie sich in ihren Vetter Shui Ta.

             

            Die erneute Aufführung des Theaterstückes ist am 23. Juni um 19 Uhr in unserer Schule geplant.