• Big Challenge 2022

          • Endlich wieder alle zusammen!

            Am Donnerstag, dem 5. Mai 2022 konnten ENDLICH wieder alle angemeldeten SchülerInnen der Klassenstufen 5-9 gemeinsam in der Aula am Big Challenge Wettbewerb teilnehmen. Das war eine tolle Erfahrung nach den letzten beiden schwierigen Jahren der Durchführung.

            Wir bevorzugen immer noch die Nutzung der Papierversion, weil diese allen TeilnehmerInnen dieser Altersstufen das Gefühl vermittelt, gemeinsam an einem Wettbewerb teilzunehmen. Diese Erfahrung ist nicht durch die Online – Version allein vor den Bildschirmen zu ersetzen. 

            Nun drücken wir allen TeilnehmerInnen die Daumen für gute Ergebnisse, die an die der letzten Jahre anknüpfen.

            Danke für euer Mitmachen!

          • Klimaprojekt - Unterricht künftig in der Fahrradwerkstatt?

          • Die künftige Fahrradwerkstatt am Otto-Schott-Gymnasium sorgt für Aufsehen und steht jetzt schon hoch im Kurs. Die Etablierung einer Fahrradwerkstatt mit Fahrradverleih, soll bis zum Beginn des neuen Schuljahres Realität werden. 

            Die Initiatoren aus unserer Schulgemeinschaft haben mit der Projektidee „Klimaneutral zur Schule“ auch das SCHOTT Unternehmen begeistert. Im Rahmen ihres praxisbezogenen Förderprojektes „Schule und Klimaschutz“ wählte SCHOTT das nachhaltige Projekt unseres Gymnasiums aus und unterstützt die Umsetzung mit 20.000 Euro.    

            Eine modern eingerichtete Werkstatt ermöglicht den Schülerinnen und Schülern (Lehrkräften und Eltern) auch kleinere Reparaturen selbst durchzuführen. Neue und gebrauchte Fahrräder zum Ausleihen sollen mehr Nutzer „anlocken“, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Unterricht in der Fahrradwerkstatt wird das praxisnahe Lernen am Otto-Schott-Gymnasium verstärken.

            Die Werkstatt steht allen Altersstufen offen. Zunächst wird die Fahrradwerkstatt von Herrn Schmidt, Frau Zach und Herrn Dr. Eckstein koordiniert. In der Perspektive erfolgt das Arbeiten in Eigenregie. Das könnte z.B. in Form einer „Fahrrad AG“ oder eines Fahrrad-Clubs“ sein. Weitere Interessenten und Ideen zum Aufbau der Werkstatt sind gefragt.

            Unterricht in der Fahrradwerkstatt bietet sich so richtig an. Sei es das Wirken des Hebelgesetzes am Beispiel der Fahrradbremse oder den nachweislich gesundheitlichen Nutzen des regelmäßigen Radfahrens. Dabei stehen die Säulen nachhaltige Mobilität, gegenseitige Unterstützung und praktisches Handeln im Fokus der künftigen Fahrrad-AG. 

            Neben physikalischen Themen gibt es kein Fach, das nicht interessante Unterrichtsparallelen findet. Selbst Themen für Seminarfacharbeiten können nutzbringend abgeleitet werden. Achtsamkeit, Sicherheit, gegenseitige Unterstützung und Respekt werden Basis einer erfolgreichen Werkstattarbeit sein, die sich im jeweiligen Fachunterricht gut nutzen lassen.

            Wir freuen uns, euch am Montag, 9.5.2022 in beiden Hofpausen die Projektidee an unserem Infostand auf dem vorderen Schulhof vorzustellen.

             

            Außerdem möchten wir Ihnen/euch die Pressemitteilungen und einige Bilder nicht vorenthalten:

          • Zum Dritten Mal Jugend debattiert – Erfolgreich!

          • „Möge das beste Argument beginnen“ – Auch dieses Jahr macht das OSG wieder an dem bundesweiten Wettbewerb „Jugend Debattiert“ mit. Bei diesem Wettbewerb dreht sich alles um das Debattieren und so gab es auch am 01. März 2022 bei der Regionalrunde viele spannende Debatten rund um unsere Gesellschaft und die Welt. Dabei gab es jeweils zwei Debatten der Altersgruppe I in der Hin- und Rückrunde, und jeweils eine Debatte der Altersgruppe II.

            Das OSG startete mit vier Kandidaten und einigen Nachrückern – und kommt nun weiter in die Landesqualifikation am 29. März 2022. Dafür haben Angelina Trier (Altersgruppe I) und Nils Michaeli (Altersgruppe II) – beide auf den zweiten Plätzen – gesorgt. Bei Nils war der Abstand zum ersten Platz – Cedric R. von der Lobdeburgschule Jena – hauchdünn! Beide hat nicht einmal einen Punkt voneinander getrennt!

            Weiterhin belegte Sören Buske den vierten Platz in der Altersgruppe II und Noel Kalweit den sechsten Platz in der Altersgruppe I. Herzlichen Glückwunsch!

             

            Nun erwarten Angelina und Nils nächste Woche ein dreitägiges Siegerseminar, um sich weiterbilden zu können.

             

            Wir gratulieren allen KanditatInnen zu ihrer tollen Leistung und wünschen Angelina und Nils weiterhin viel Spaß und Glück und natürlich viele gute Argumente!

             

            Anna Janunts

          • Spannender Stadtrundgang der 12. Klasse

          • “[…]Es bedeutet zu verstehen, dass Antisemitismus nicht da beginnt, wo auf eine Synagoge geschossen wird. Dass die Shoa nicht mit Gaskammern begann. Es beginnt mit Verschwörungserzählungen[…].” (Marina Weisband, 2021)
             

            Anlässlich des Holocaust – Gedenktages am 27.1.2022 führte ein Teil der 12. Klasse des Otto – Schott – Gymnasiums eine Stadtrundgang zum Thema “Jena im Nationalsozialismus” durch. Auf der Basis von selbstproduzierten Podcasts zu verschiedenen Aspekten der nationalsozialistischen Vergangenheit unserer Heimatstadt stoppte der Stadtrundgang, um…

            • den Opfern der Todesmärsche durch Jena (Camsdorfer Brücke),
            • den Jenaer Opfern im Rahmen der nationalsozialistischen “Euthanasie” (Rathausarkaden)
            • und den jüdischen Opfern, welche aus Jena kamen, zu gedenken.

            Aus bräunlich verfärbten unauffälligen Steinen machten die SchülerInnen wieder messingglänzende Stolpersteine, die Menschen “ins Auge fallen” und zum Nachdenken bzw. Erinnern anregen.

            In Zeiten, in denen

            • die Grenzen des Sagbaren wieder unerträglich verschoben werden,
            • die “Meinung” des Nachbarn mehr zählt als wissenschaftliche Erkenntnisse,
            • Verschwörungserzählungen wieder in die Mitte der Gesellschaft rücken
            • und jüdische Mitbürger immer noch und sogar verstärkt beschützt werden müssen,

            ist das Zeichen unserer Zwölftklässler wichtiger denn je.


            Sollten Sie ähnlicher Meinung sein, unterzeichnen Sie gern die Weimarer Erklärung für ein solidarisches Miteinander:
            https://www.weimarer-erklaerung.de/solidarisches-miteinander/ [Externer Link]

          • Resümee zum Klang der Stolpersteine 2021

          • Am Dienstag, den 9. November 2021 fand, wie angekündigt, die Veranstaltung „Klang der Stolpersteine“ statt. Überall in Jena wurden am Nachmittag kleine Konzerte gegeben. Auch unser grundlegender Deutschkurs der Klassenstufe 12 hat sich große Mühe gegeben, um ein schönes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen.

            Unter anderem wurden Zeitzeugenberichte vorgetragen und Reden gehalten, die das Geschehen der Reichspogromnacht vor über 83 Jahren thematisierten.  Jüdische Lieder wurden angestimmt, die an allen Orten und Straßen der Stadt zu Hören waren. Wie einzelne Bruchstücke nahmen unsere Ohren die verschiedenen Klänge wahr, als wir durch die Gassen gingen. Traurige, ermutigend oder nachdenkliche Melodien und Texte begleiteten uns den ganzen Abend lang.

            Wir wollen Danke sagen an die vielen Besucher, die sich am Kassablanca zusammengefunden haben, um mit uns gemeinsam den Opfern zu gedenken. Denn wie ein jüdisches Sprichwort besagt: „Wirklich tot sind nur jene, an die sich niemand mehr erinnert“.

             

            Der grundlegende Deutschkurs der Klassenstufe 12 

          • Endlich wieder Chorlager!

          • Allen (Corona-) Bedenken zum Trotz haben wir es in diesem Jahr gewagt - unter Einhaltung der Hygienevorschrift und mit mehrfachen Testungen aller Beteiligten - wieder nach Heldrungen ins Chorlager zu fahren. Und es war mal wieder so richtig schön. Wir haben den ganzen Tag gemeinsam gesungen, neue Lieder einstudiert, das Programm für die geplanten Weihnachtskonzerte geprobt und die Gemeinsamkeit genossen. Am Ende sangen die Kleinen den Großen und die Großen den Kleinen ihre erarbeiteten Lieder vor. Man darf auf die Konzerte gespannt sein...

            Zwischendurch gab es gaaaanz viel Kuchen - ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die fleißigen Bäcker.

          • Stadtfinale Fußball

          • Im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia wurden in der vergangenen Woche die Stadtfinale im Fußball der Wettkampfklassen III und IV für Jungen ausgetragen. 

            Das Otto-Schott-Gymnasium konnte aufgrund des hohen Engagements aus der Klassenstufe 5 in der WK IV (Jahrgänge 2010-2012) mit zwei Mannschaften antreten.
 Durchnässt bis in die letzte Haarspitze haben unsere Spieler bei widrigsten Bedingungen wahre Stärke bewiesen und konnten durch entschlossenen, fairen Einsatz Platz 2 und 4 im Stadtfinale erreichen. 

            In der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2008-2010) konnte unsere Mannschaft ebenso den heiß umkämpften 2. Platz erreichen.

             

            Wir danken allen Spielern für ihren engagierten Einsatz.
 Auf weitere erfolgreiche Teilnahmen an sportlichen Schulwettbewerben!



             

            Mit sportlichen Grüßen


            Franz Surek, i.A. der Fachkonferenz Sport

          • Erfolgreiche Teilnahme am Stadtradeln 2021

          • Auch in diesem Jahr hat das Otto-Schott-Gymnasium wieder erfolgreich am Stadtradeln der Stadt Jena teilgenommen. Mit insgesamt 15.541 geradelten Kilometern erreichte das OSG den zweiten Platz in den Kategorien „Schulen/km absolut“, „Kilometer absolut“ und „Team mit den meisten Radelnden“. Für das OSG radelten 83 TeilnehmerInnen durchschnittlich 187 km pro Kopf. Neben Eltern und LehrerInnen sammelten auch viele SchülerInnen fleißig Kilometer. Hervorzuheben sind hier Antonia Koschella (426,6 km), Paula Günther (312,3 km) und Olivia Kirsten (279,6 km). 

             

            Vielen Dank an alle fleißigen Radler!

          • Aktuelle Informationen (Stand 11.10.2021)

          • Sehr geehrte Schulgemeinschaft,

            für die Stadt Jena gilt seit Kurzem die Warnstufe 1. Aufgrund dessen bieten wir allen Schülerinnen und Schülern zweimal in der Woche eine Selbsttestung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus an. Die Tests finden dienstags und donnerstags nach der siebten Unterrichtsstunde im Raum 102 statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

            Zudem möchten wir auf die Einhaltung des Betretungsverbots für Schülerinnen und Schüler bei Vorliegen der folgenden Symptome hinweisen:

            • gastrointestinale Symptome (erhebliche Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen);
            • Kopf- und Gliederschmerzen;
            • Störung des Geruchs- bzw. Geschmackssinns;
            • schwere respiratorische Symptome wie akute Bronchitis, Pneumonie, Atemnot oder Fieber über 38°C;
            • respiratorische Symptome (trockener Husten, infektiöse Entzündung der Nasenschleimhaut (Schnupfen), Fieber), wenn zusätzlich
              • ein enger Kontakt zu anderen Personen in der Einrichtung oder während des Angebotes zu erwarten ist; oder
              • eine Exposition gegenüber dem SARS-CoV-2-Virus wahrscheinlich ist, insbesondere wenn eine Verbindung zu einem bekannten Ausbruchsgeschehen besteht.

            Personen, die Erkältungssymptome hatten, dürfen die Schulen wieder betreten:

            • wenn die Symptome abgeklungen sind, und zwar frühestens fünf Tage nach Beginn der Symptome und gleichzeitig mindestens 48 Stunden nach Symptomfreiheit; oder
            • nach Vorlage eines Nachweises über einen durch einen infektionsschutzrechtlich befugten Dritten vorgenommenen negativen PCR-Tests oder PoC-Antigenschnelltests; oder
            • nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung über die Unbedenklichkeit des Einrichtungsbesuchs.

             

            Diese und weitere Informationen können Sie der Allgemeinverfügung des TMBJS vom 30.09.2021 unter folgendem Link nachlesen: Externer Link zur Allgemeinverfügung (bitte anklicken)

             

            Mit freundlichen Grüßen,

            Michael Andrä
            stellvertretender Schulleiter

          • Juniorwahl am OSG – Politik erlebbar machen

          • Alle vier Jahre findet deutschlandweit -parallel zur Bundestagswahl- die so genannte Juniorwahl statt. Sie ermöglicht es einer jungen, noch nicht wahlberechtigten Generation, eine politische Stimme zu geben. In diesem Jahr nahmen 1,4 Millionen Schüler und Schülerinnen aus 4.500 Schulen im Alter von 14 bis 18 Jahren teil. Eine der partizipierenden Schulen war unser Otto-Schott-Gymnasium in Jena. 

            Den vollständigen Artikel inklusive aller Ergebnisse können Sie unter folgender Seite einsehen:

            Juniorwahl am OSG 

          • Projektergebnisse - Bühnenbild zum Drama Woyzeck

          • „Auf der Bühne kann man alles, nur die gesunde Vernunft nicht brauchen.“ 

            - Jean - Jacques Rosseau

             

            Im Rahmen des Deutschunterrichts durfte der letztjährige Grundkurs der 11. Klasse ein Bühnenbild zum Drama Woyzeck erstellen, welches im Jahr 1879 veröffentlicht und von Georg Büchner verfasst wurde. Dabei werden die Missstände des Vormärzes thematisiert, wobei die Gesellschaft in Ständen unterteilt war.

            Die Hauptfigur Woyzeck gehört dabei zu den einfachen und armen Leuten, der mit allen Mitteln versucht seine Freundin Marie und sein uneheliches Kind versorgen zu können. Dabei wird er zum Mörder, weil ihn die ihm Übergeordneten, Doktor und Hauptmann, ausnutzen und seine Freundin ihm mit dem Tambourmajor fremdgeht.

            Durch die Pandemie war unser Kurs zu Beginn geteilt und der eine hatte vorher Recherche zu Bühnenbildern betrieben und der andere Teil durfte sofort mit ihren Ideen loslegen. 

            Jede Gruppe hat ihr Bühnenbild sehr individuell kreiert, wie sie in den unteren Abbildungen sehen können. Dabei ist jedes von ihnen tiefgründig, einzigartig und erzählt seine eigene Geschichte. Wie sie sehen können, war der Kreativität keine Grenzen gesetzt, denn jeder hatte unzählige Ideen und an Variation fehlt es keinesfalls.

            Diese Gruppenarbeit hat uns sehr viel Freude bereitet. Außerdem war es auch eine echte Abwechslung zum theorieüberladenen Unterricht, welche wir Frau Preißler zu verdanken haben.

            Wir sind mit viel Motivation ans Werk gegangen und sind sehr stolz auf die Ergebnisse, die wir präsentieren dürfen!

          • Informationen zur aktuellen Schulsituation (14.09.2021)

          • Sehr geehrte Schulgemeinschaft,

            das Schuljahr beginnt turbulenter als gewünscht. Aufgrund der aktuellen Situation veröffentlichen wir den bereits auf den digitalen Pinnwänden zur Verfügung gestellten Elternbrief auch auf der Homepage.

            Elternbrief_2021-09-14.pdf

            Ergänzend dazu gilt, dass alle Schüler:innen mit vollständigem Impfschutz nicht in Quarantäne müssen und demzufolge immer am Unterricht teilnehmen.

             

            Mit freundlichen Grüßen,

            Michael Andrä
            stellvertretender Schulleiter

          • Die sportlichsten Klassen des OSG  - Gesucht und Gefunden - 

          • Coronabedingt musste unser Sportfest des vergangenen Schuljahres etwas anders ablaufen als die bisherigen Jahre. Trotz der besonderen Umstände kämpften alle Schüler:innen voller Ehrgeiz und angetrieben von der Aussicht auf den Titel “sportlichste Klasse des OSG”. Neben diesem ruhmreichen Titel lockten Preise wie ein Klassenausflug in Thüringens größte Boulderhalle PLAN B, Trinkflasche, Snack und Laufbeutel des LAUFLADENs Jena, Trinkflaschenhalterung fürs Fahrrad sowie Fahrradlicht vom BIKEANDSNOW sowie ein Schnuppertraining und Tickets für ein Spiel des HBV Jena. 

            Um diese großartigen Preise zu gewinnen, musste jede Klasse als Gemeinschaft verschiedenste sportliche Aufgaben aus den Bereichen Koordination (z.B. Tischtennis), Kondition (z.B. Seildurchlauf), aber auch Sporttheorie absolvieren und Punkte mit der App Actionbound (digitale Schnitzeljagd) sammeln. 

            Begeistert und motiviert spornten sich die Schüler:innen gegenseitig an, um die vielfältigen Challenges zu lösen. 

            Zum Sieger der Stufe 9/10 und gleichzeitig zur sportlichsten Klasse des OSG konnte …Trommelwirbel… die Klasse 9/3 gekürt werden. Diese hat besonders im Seildurchlauf herausragende Leistungen erzielt. 

            Die Klasse 8/1 hat den Sieg der Doppeljahrgangsstufe 7/8 ergattert, wobei diese in den Disziplinen Frisbee und Laufen glänzte. 

            In der Stufe 5/6 kämpfte die Klasse 5/1 besonders ehrgeizig und sicherte sich somit den Sieg durch sportliches Können besonders im Bereich Laufen. 

            Wir gratulieren allen Klassen und bedanken uns nochmals recht herzlich bei unseren Sponsoren Plan B, Laufladen Jena, BikeandSnow und dem HBV Jena für die freundliche Unterstützung. 

             

            Sport frei! 

            Die Fachkonferenz Sport

          • Einladung zur Teilnahme am Stadtradeln 2021

          • Mach mit beim Jenaer Stadtradeln vom

            09.09. – 29.09.2021!

             

            Jeder kann teilnehmen, also steig auf dein Rad und unterstütze das Otto-Schott-Gymnasium etwas für den Klimaschutz zu leisten. Neben dem guten Zweck tust du auch etwas für deine persönliche Fitness und deine Gesundheit.

             

            Wie kannst du teilnehmen:

            • Registriere dich kostenlos unter www.stadtradeln.de/jena
            • Teilnahme per iOS/ Android APP Stadtradeln möglich
            • Meldet euch nach der Registrierung im Team Otto Schott Gymnasium Jena an

            Alternativ kannst du auch deinen vorhandenen Account reaktivieren.

             

            Wie funktioniert das Stadtradeln:

            • Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann unter stadtradeln.de oder direkt über die STADTRADELN-App in den Online-Radelkalender eingetragen werden.
            • Wo die Radkilometer zurückgelegt werden, ist nicht relevant, denn Klimaschutz endet an keiner Stadt- oder Landesgrenze.
            • Wie detailliert die Kilometer erfasst werden (einzeln, täglich oder maximal jeweils zum Ende einer jeden STADTRADELN-Woche), liegt im Ermessen der Radelnden.
            • Bis einschließlich zum letzten der 21 STADTRADELN-Tage können Nachträge der Kilometer erfolgen, solange sie innerhalb des 21-tägigen Aktionszeitraums erradelt wurden.
            • Für registrierte Teilnehmende gibt es nach dem Aktionszeitraum eine siebentägige Nachtragefrist. Danach sind keine Einträge oder Änderungen mehr möglich!

             

            Also mach mit und bring das Otto-Schott-Gymnasium im Stadtranking weit nach vorn!

          • Informationen zum Schulstart (Stand 03.09.2021)

          • Liebe Schulgemeinschaft,

            ein neues Schuljahr steht vor der Tür. Am Ende des letzten Schuljahres haben wir unsere langjährige Schulleiterin, Frau Christiane Neuwirth, in den Ruhestand verabschiedet. Solange die Funktionsstelle des Schulleiters durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport nicht besetzt ist, wird Herr Michael Andrä die Amtsgeschäfte stellvertretend übernehmen. 

            Der Beginn des neuen Schuljahres wird wiederum durch die Corona-Pandemie geprägt sein. Die neue Verordnung sieht für Thüringen ein neues Frühwarnsystem vor. Die Auswirkungen dieses Frühwarnsystems können Sie in den folgenden, übersichtlich aufgearbeiteten Dokumenten nachlesen.     

            Übersicht Frühwarnsystem_23.08.2021.pdf

            Übersicht zu den Regelungen im Schuljahr 2021_2022.pdf

             

            Mit freundlichen Grüßen,

            Michael Andrä
            stellvertretender Schulleiter 

          • ¡Enhorabuena! – Herzlichen Glückwunsch zum Landessieg im Bundeswettbewerb Fremdsprachen

          • Anna, Paula und Emma aus der Klasse 8/1 waren so mutig, sich den Herausforderungen des Bundeswettbewerbs auch in Zeiten der Pandemie zu stellen und sind mit dem Landessieg in der Kategorie Team belohnt worden. Die Landesjury war von dem eingereichten Audiobeitrag  ‚Bienvenido a Barcelona‘ so begeistert, dass die drei das Land Thüringen gemeinsam mit einem anderen Team am 11. Juni 2021 auf Bundesebene vertreten haben. Das war ein spannendes Erlebnis.

            Wir gratulieren zu diesem Erfolg.

             

            Anngret Lieb

            betreuende Lehrerin

          • Ferienprogramm (aktualisiert)

          • Liebe SchülerInnen, liebe Eltern, liebe Schulgemeinschaft,

            es freut uns sehr Ihnen heute mitteilen zu können, dass wir auch dieses Jahr wieder ein umfangreiches Ferienprogramm am Otto-Schott-Gymnasium anbieten können. 

            In der 5. Ferienwoche (23.08-27.08.21) können sich SchülerInnen aller Klassen auf Spiel und Spaß mit dem Jenaer Basketballverein Science City Jena freuen.

            In der 6. Ferienwoche (30.08.-03.09.21) wird vor allem für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 und 6 ein Verkehrssicherheitskurs Fahrradfahren stattfinden. 

            NEU! Des Weiteren finden in der 6. Ferienwoche vom 30. August bis 2. September für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 und 10 Sprachkurse für die Fächer Englisch und Spanisch statt.

            Ebenfalls in der 6. Ferienwoche findet unsere traditionelle Sommerschule statt.

            Die Genauen Projektbeschreibungen finden Sie unten.

             

            Wir würden uns sehr freuen, wenn diese Angebote zahlreich in Anspruch genommen werden. Sie sollen, nicht zuletzt, auch dazu beitragen, die vielen ausgefallenen Aktivitäten und gemeinschaftlichen Erlebnisse während der Coronapandemie auszugleichen. 

             

            Die Einwahl in die Ferienangebote erfolgt über Edupage oder durch Nachricht an die entsprechende Kontaktperson.

             

            Mit freundlichen Grüßen

            Christiane Neuwirth

             

            Projektbeschreibung Basketball in der 5. Ferienwoche:

            Du hast Lust auf Spaß und Sport in den Sommerferien? Dann bist du hier genau richtig! Wir bieten dir in der Woche vom 23.08.-27.08.2021 ein vielseitiges Sportprogramm von Geschicklichkeitsspielen, über Volleyball und Schwimmen bis hin zu Basketball und einem Training mit den Profis von Science City Jena.
            Das Angebot ist kostenlos gilt für alle Schüler des Otto-Schott-Gymnasiums. Wir würden uns sehr über eine große Teilnehmerzahl freuen.
            Bei Interesse oder Fragen melde dich gerne per Edupage bei Herrn Eckstein.

            Video (bitte anklicken)

             

            Projektbeschreibung Verkehrssicherheit mit dem Fahrrad in der 6. Ferienwoche:

            Du hast Freude am Fahrradfahren und möchtest in der Zukunft auch mit dem Rad zu Schule fahren? Du möchtest Verkehrsregeln und richtiges Verhalten im Straßenverkehr mit den Fahrrad lernen und du dazu in der letzten Ferienwoche Spaß mit anderen MitschülerInnen haben? Dann komm zu unserem Projekt „Sicher mit dem Rad“. Neben Theorie und Praxis wird natürlich auch der Spaß am Radfahren nicht zu kurz kommen. Bei Interesse oder Fragen melde dich gerne per Edupage bei Herrn Eckstein.

             

            Projektbeschreibung Sprachkurse für die Fächer Englisch und Spanisch

            Vom 30. August bis 2. September finden von 9-13 Uhr Ferienkurse für die Fächer Englisch und Spanisch statt, die von qualifizierte Sprachlehrkräften der VHS Jena durchgeführt werden. Zielgruppe sind die Klassenstufen 7-10. Nutzt diese Möglichkeit, um gut vorbereitet ins neue Schuljahr zu starten.

            Bei Interesse bitte mit Frau Lieb (Spanischlehrerin) in Verbindung setzen oder gleich mit 

            Aglaya Weidner
            Fachbereichsleiterin Fremdsprachen
            Volkshochschule Jena
            Grietgasse 17a
            07743 Jena, Germany
            Tel: +49 3641 498211
            www.vhs-jena.de

          • Geschichtsprojekt Kl.11: "Fliegen oder Bleiben?"

          • Vom 14.07.2021 bis zum 16.07.2021 fand an unserer Schule das geplante Geschichtsprojekt „Fliegen oder Bleiben?“ der 11. Klassen statt. Gestartet wurde am Mittwoch mit einem gemeinsamen Filmabend in der Aula. Der Film „Ballon“ orientiert sich an der Lebensgeschichte der Familien Wetzel & Strelzyk. Die Familien waren im September 1979 mit einem selbstgebauten Heißluftballon von Pößneck aus über die innerdeutsche Grenze geflohen. 

            Am Donnerstag wurde dann von um 9 Uhr bis 15 Uhr in drei Gruppen in Workshops gearbeitet. Frau Kempken (Thüringer Archiv für Zeitgeschichte) leitete einen Workshop zur historischen & politischen Einführung der Lebensumstände in der DDR. Hierbei wurden unsere eigenen Zeitzeugenberichte reflektiert und verstärkt auf das Reisen in der DDR eingegangen. Interessant zu wissen ist, dass eine Reise in den Westen unter strengen Auflagen für bestimmte Menschen durchaus möglich war. Dr. Wanitschke, Mitarbeiter des Thüringer Landesbeauftragten für die Aufarbeitung der SED-Diktatur, brachte uns seine Stasi-Akte mit und bereitete uns auf das Zeitzeugengespräch mit Günter Wetzel am Freitag vor. Mit Herrn Hermann (Thüringer Archiv für Zeitgeschichte) sahen wir Teile der Dokumentation der Flucht, sowie erneut einzelne Ausschnitte des Films. Anschließend wurde die Dokumentation sowie der Film analysiert und Meinungen ausgetauscht. 

            Am Freitag stand das Highlight des Projektes an. 8:30 Uhr fand eine kurze Eröffnung statt, bei der sowohl die Oberstufenleiterin Frau Rusteberg, Herr Koch von der Thüringer Landeszentrale für politische Bildung, als auch der Zeitzeuge Günter Wetzel einige Worte an uns richteten. Danach fand das eigentliche Zeitzeugengespräch statt. Wir lernten Günter Wetzel als sympathischen und bodenständigen Menschen kennen. Er gab uns zu verstehen, dass er sich nicht als Held sehe, das Risiko der Flucht heute vermutlich nicht wieder eingehen werde, aber auch, dass er diese Entscheidung nicht bereue. Danach präsentierte uns Dr. Wanitschke die Stasi-Akte Günter Wetzels und erklärte uns wie man ausgehend von solchen Dokumenten professionell arbeitet. Der letzte Workshop wurde wieder von Frau Kempken geleitet und thematisierte die „unangepasste Jugend“ in Jena. Zum Abschluss gab es eine kurze Dankesbekundung an alle Beteiligten, sowie kleine Geschenke. Das MDR unterstütze das Projekt und sendete am Freitagabend 19 Uhr diesbezüglich einen kurzen Beitrag im Thüringen Journal. Alles in allem war es ein sehr gelungenes, rundes und interessantes Projekt. 

            Wir möchten uns in diesem Zusammenhang nochmals bei der Thüringer Landeszentrale für politische Bildung, dem Thüringer Archiv für Zeitgeschichte, dem Thüringer Landesbeauftragten für die Aufarbeitung der SED-Diktatur und bei Herrn Günter Wetzel bedanken. Ohne die Unterstützung dieser Akteure wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen.

            Verfasser: Till Rocktäschel​​​


            Externer Link zum MDR-Bericht

             

            Berichte zum Projekt können auf folgender Internetseite angeschaut werden:

          • OSG-SchülerInnen mischen sich ein…

          • Bevor wir mitteilen, inwieweit wir uns einmischen wollen, haben wir eine Frage an alle?

            Wusstet Ihr, dass Otto von Bismarck einst unsere schöne Stadt besucht hat und noch heute ein Denkmal im Herzen Jenas daran erinnert? Nein? 

            Wir auch nicht. Zumindest bis vor kurzem. 


            Im Rahmen unseres Geschichtsunterrichts haben wir, der erhöhte Geschichtskurs der 11. Klasse des Otto-Schott-Gymnasiums Jena, uns mit der historischen Persönlichkeit Bismarcks auseinandergesetzt und herausgefunden, dass ihm der Brunnen auf dem Marktplatz gewidmet ist. Am 31. Juli 1892 hielt er auf unserem Markplatz vor 8.000 Leuten eine Rede. Schon zwei Jahre danach wurde dieser Brunnen erbaut. Heute weiß dies aber fast keiner mehr und das hat uns nachdenklich gestimmt. Eine historische Einordnung des zentral gelegenen Bismarckbrunnens ist schlichtweg nicht vorhanden. Doch Bismarck, welcher eine große Rolle im Prozess der Reichsgründung spielte, ist zugleich eine kontroverse Persönlichkeit. Deshalb sollte es eine Einordnung geben, finden wir zumindest…

             

            Was genau haben wir uns vorgestellt?

            Bezüglich der historischen Einordnung haben wir an eine Informationstafel vor dem Brunnen gedacht. Diese hätte den Vorteil, dass viele Passant:innen und Tourist:innen dieses Denkmal stärker wahrnehmen würden. Zudem hätte so jeder die Chance, etwas mehr über Bismarck zu lernen und zu verstehen, wie wichtig, aber auch wie kontrovers er als historische Persönlichkeit zu sehen ist.


            Wir sehen diese „Einmischung“ in die Stadthistorie als demokratischen Prozess, in den sicher jeder gern einbringen und mitdiskutieren darf. 
            (Kontaktaufnahme z.B. über den Kurslehrer Herr Strzebin möglich)

            Link zum kompletten Beitrag: https://blog.jena.de/jenakultur/2021/07/02/wenn-schuelerinnen-ihre-stadt-entdecken-und-sich-einmischen/